Buchhandlung Plaggenborgs Blog

Da wir uns von Facebook verabschiedet haben (warum, das können Sie hier lesen), machen wir an dieser Stelle weiter und teilen wichtige und anregende Dinge mit Ihnen. Nicht immer sind die gesammelten Beiträge brandaktuell, dazu gibt es zu viele und wir kommen nur nach und nach dazu, sie einzubauen.

Besuchen Sie auch unseren Kanal auf YouTube. Dort finden Sie jede Menge ergänzende Filme, Trailer, Musik usw. in unseren Playlists. 

Hate Aid - Hilfe bei Gewalt im Netz

"Wir sind HateAid.

Wir helfen Menschen bei digitalem Hass.

 

Hass im Internet soll Menschen einschüchtern und sie mundtot machen.

 

Die Folge: Unsere Demokratie erodiert, wenn sich Menschen nicht mehr trauen, ihre Meinung zu sagen.

 

HateAid unterstützt Sie unabhängig und überparteilich dort, wo es bisher keine Hilfe gab. Mit persönlicher Beratung und Prozesskostenfinanzierung.

 

Hass im Netz bekämpfen, heißt dabei nicht nur Freiheit für sich zurückzuholen. Es heißt auch, ein Stück Meinungsfreiheit für andere zu erkämpfen. Wir unterstützen Sie dabei."

 

Zur Homepage: https://hateaid.org/

 


Precht trifft Schellnhuber

Warum nimmt die Gesellschaft diese Bedrohung nicht wirklich ernst? Darüber spricht Richard David Precht mit Prof. Hans Joachim Schellnhuber, einem der weltweit wichtigsten Klimaforscher.
Die Energieverschwendung, meint Schellnhuber, sei eigentlich gar nicht Teil der abendländischen Kultur gewesen. Erst die Übernahme des amerikanische Konsum- und Wachstumsdenkens nach dem Zweiten Weltkrieg habe das tradierte Nachhaltigkeits-Denken korrumpiert. Ist demnach Wirtschaftswachstum und Klimaschutz unvereinbar, fragt Precht. Ist der Kapitalismus der Feind unseres Planeten? Brauchen wir am Ende eine Verbotskultur, um das Entgleisen des Klimas noch aufzuhalten?

 

Zum Video


Charles Eisenstein zu den Amazonas-Bränden

Charles Eisenstein weist in seinem aktuellen Beitrag darauf hin, dass die Emotionalität der Amazonas-Feuer auch eine Falle sein kann, dass wir uns in Schuldzuweisungen, Wut oder Verzweiflung verlieren (und dass das nicht hilfreich ist, z.B. für unsere Kreativität als „Change Agents“).

 

Er sagt: „Die Denkweise, die diese Erde zerstört hat, und die Denkweise, die Verzweiflung erzeugt, ist wirklich die gleiche: Das separate Selbst in einer Welt anderer Menschen, die mit Gewalt interagieren, um Veränderungen in einem mechanischen, toten Universum herbeizuführen, in dem nichts, was ich tue, ausreichen könnte.“

 

„Der Wandel, von dem ich auf der tiefsten Ebene spreche, ist eine Veränderung des Herzens. Es ist eine Änderung der Wahrnehmung.“

 

Eisenstein spricht von dem Vertrauen in das „morphogenetische Feld“, dass kleine Dinge, die wir weit weg vom Regenwald tun, sehr wohl eine Wirkung auf’s Ganze haben.

 

 

Quelle: https://pioneersofchange.org/regenwald-brennt-was-tun/ 

Regio-Challenge Oldenburg

Sieben Tage lang nur essen und trinken, was in der Entfernung von maximal 50 km vollständig entstanden ist!

 

Alle Infos dazu: https://ernaehrungsrat-oldenburg.de/regio-challenge/


Neu-Donnerschwee wird klimafreundlich

Tanzen mit gehörnten "Damen"

Gartenpaten

Umgang mit Flüchtlingshelfern

Patron der Unmenschlichkeit

Videokolumne von Heribert Prantl

 

Italiens Innenminister Salvini tritt in der Flüchtlingsdebatte die Humanität mit Füßen. Warum es gut ist, dass die Kapitänin Carola Rackete ihm die Stirn bietet.

 

Video auf SZ sehen


Rezension: Die große Gereiztheit

Von Ulrike Plaggenborg

 

Im Urlaub hatte ich das großartige Buch von Bernhard Pörcksen gelesen: "Die große Gereiztheit" und dazu hat mich das MOX-Magazin interviewt.

 

Zum Interview